1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 4,67 out of 5)
Loading...

Die Karriereseite gestalten – so geht das

Bevor ein Bewerber sich auf eine Job-Anzeige bewirbt, informiert er sich über das Unternehmen auf dessen Unternehmens- oder Karriereseite. Wie stellt es sich im Netz dar? Ist es modern oder eher altbacken? Wie sehen die Menschen aus, die dort arbeiten? Sind sie mir sympathisch? Sofort stellt sich die Frage:

Wie sollen wir unsere Karriereseite gestalten?

Als Unternehmen investieren Sie oft viel Geld ins Personalmarketing. Aber meist aus Zeit- und Geldmangel vernachlässigt man gerne die Karriereseite des Unternehmens – sofern es überhaupt schon eine gibt.

Dass Karriereseiten einfach und flexibel sein können, beweisen wir. Unsere Karriereseiten werden auf die Bedürfnisse des Kunden zurechtgeschnitten. Grundbestandteil ist natürlich immer das Jobportal, das sich einfach vom Human-Resources-Manager verwalten lässt. Mit ein paar Klicks lassen sich stilvolle Stellenanzeigen gestalten, die jeden Interessenten überzeugen.

Individuell anpassbar und sofort einsatzbereit

Sie möchten ein paar Bilder von Ihrem Unternehmen und den Menschen, die hier arbeiten, zeigen? Kein Problem! Schon auf der ersten Seite kann der Bewerber sich ein Bild von Ihrem Unternehmen machen: ganz einfach mit den praktischen Foto-Slidern. Wenn Sie es lieber reduziert und edel möchten – auch das geht natürlich. Schließlich lässt sich unsere Karriereseite gestalten, wie Sie es wünschen.

Karriereseiten gestalten – auch für Mobile

Personalmarketing in der heutigen Zeit bedeutet, dass Jobbörsen und Unternehmensseiten mit der Zeit gehen sollten. Das bedeutet: Karriereseiten müssen für Smartphones und Tablets optimiert sein! Schließlich sucht schon fast die Hälfte der Bewerber auf einem mobilen Gerät. Da muss sich die Unternehmenspräsenz natürlich von ihrer schönsten Seite zeigen und darf nicht auf eine Miniatur-Seite herunterschrumpfen.

Karriereseite gestalten für Unternehmen - mobil und responsive
Karriereseiten müssen heutzutage für Mobile optimiert sein

Damit die Karriereseite auf Smartphones und Tablets gut aussieht, muss sie „responsive“ sein. D. h. die Webseite passt sich dem Gerät und der Display-Größe an. Leider sind immer noch mehr als die Hälfte aller Unternehmensseiten nicht responsive. Der Bewerber sieht dann meistens nur eine herunterskalierte Variante der Desktop-Version. Oft ist das so klein, dass der Text dann nicht mehr lesbar ist.

Integriert als Subdomain
Damit nicht noch mehr Menschen auf der Webseite des Unternehmens herumdoktoren, verlagern Sie doch einfach die Karriereseite auf die Subdomain, z. B. auf https://karriere.musterfirma.de oder https://jobs.musterfirma.de

Auf diese Weise funktioniert die Karriereseite wie eine eigene Webseite. Der Human Resources Manager bekommt einen eigenen Zugang und kann die freien Jobs einstellen und verwalten wie er möchte.

Warum überhaupt eine Karriereseite gestalten?

„Benötigt Ihr Unternehmen überhaupt eine Karriereseite?“, fragen Sie sich vielleicht. Die Stellenanzeigen werden doch sowieso auf einer Jobbörse geschaltet. Und von dort bewerben sich die Leute direkt. Warum also eine eigene Stellenbörse im Web? Ihr Human Resources Manager muss sich zudem um eine weitere Jobseite kümmern – und hat sowieso schon kaum Zeit für die wichtigen Dinge.

Das stimmt natürlich alles. Aber was viele vergessen: Bevor ein Bewerber sich die Mühe macht, auf einen Job zu bewerben, recherchiert er erst einmal im Internet. Laut einer aktuellen Kienbaum Studie informieren sich 94 % der jungen Bewerber zuerst auf der Webseite des Unternehmens. Aber was passiert, wenn es keine Informationen gibt? Dann wird gegoogelt! Der Bewerber findet ein paar Schlagzeilen von Zeitungen über Ihr Unternehmen, vielleicht die aktuellen Börsenkurse, ein paar Bewertungsportale und vielleicht noch ein verwaistes Unternehmensprofil auf XING – was wird der Bewerber daraus schließen? Schließlich möchte der Bewerber doch nur eins: sich einen Überblick über Ihr Unternehmen verschaffen. Wer sind meine Kollegen von morgen? Sind die Menschen mir sympathisch? Ist das ein modernes Unternehmen oder eher eine Firma mit verkrusteten Strukturen? Wie sieht mein zukünftiger Chef aus? Wo wird mein Arbeitsplatz sein und wird es mir dort gefallen?

All diese Fragen können Sie auf Ihrer Unternehmensseite schon beantworten und dem Bewerber so ein positives Gefühl vermitteln. Und vergessen Sie nicht: Andere Unternehmen buhlen ebenso um Ihre Bewerber! Die Zeiten sind vorbei in denen Bewerber glücklich waren, überhaupt einen Job zu finden. Jetzt ist es genau anders herum. Viele Unternehmen sind froh, wenn sie überhaupt eine Stelle besetzen können.

Wie kann man Karriereseiten gestalten? Beispiele? Wie gute Karriereseiten aussehen können, haben z. B. Wiwo , Spiegel und t3n aufgeführt.

Müssen wir dann auch eine Karriereseite auf Facebook gestalten?

Auch wenn Social Media immer noch ein Hype ist: Mit einer gut gestalten Unternehmensseite benötigen Sie keine weitere Karriereseite auf Facebook und Co. Viel wichtiger ist, dass die Bewerber bei Ihnen Antworten auf ihre Fragen finden. Und nur eine Karriereseite auf Facebook zu haben, weil das jeder so macht, bringt Ihnen nicht viel. Vor allem dann nicht, wenn sich anschließend niemand darum kümmert. Denn: Social-Media-Aktivitäten brauchen Aufmerksamkeit und Pflege!

Was Sie aber machen sollten, wenn Sie Stellenanzeigen schalten: Buchen Sie dort, wo die Jobs auch in den Social-Media-Kanälen kommuniziert werden!

Welche Inhalte brauchen wir für eine Karriereseite?

Sie benötigen nicht hunderte von Seiten im Internet, um Ihre Bewerber zu überzeugen. Sie müssen nur folgende Bewerberfragen beantworten:

1.) Wer ist die Firma? Was macht die Firma?
Erzählen Sie kurz etwas über Ihr Unternehmen. Bejubeln Sie sich nicht dabei ständig, welche Errungenschaften Sie vorweisen können! Viel wichtiger ist zu zeigen, was der Bewerber davon hat. Also: Was bieten Sie ihm in Ihrem Unternehmen?

2.) Wo werde ich arbeiten und mit wem?
Auch hier gilt, nicht zu viel zu erzählen, sondern lieber mit ein paar Fotos zu zeigen, wie es in Ihrem Unternehmen aussieht. Sind die Büroräume einladend? Wie sehen die Kollegen aus? Ist der Aufenthaltsraum schön gestaltet und sehen die Kollegen darin glücklich aus? Wenn Ihr Unternehmen bei glassdoor oder kununu gelistet ist und positive Bewertungen hat, können Sie diese natürlich auch gerne zeigen.

3.) Hat der Job Zukunft?
Ok, jetzt dürfen Sie auch Ihr Unternehmen bejubeln und etwas angeben, schließlich möchte der Bewerber wissen, dass Ihr Unternehmen so gut ist, dass es auch morgen noch existiert. Aber auch hier gilt: Wenn das Unternehmen fit für die Zukunft ist, welche Perspektiven ergeben sich dann dadurch für die Karriere des Bewerbers?

4.) Haben die überhaupt Interesse an mir?
Versuchen Sie so früh wie möglich mit dem potenziellen Bewerber in Kontakt zu treten. Bieten Sie ihm an, sich auch per Telefon über den Job informieren zu können. Und selbst wenn kein passender Job zu finden ist, vielleicht möchte der Bewerber informiert werden, wenn die Stelle wieder frei wird. In Zeiten, in denen viele Bewerber frustriert sind, weil sie keine Antwort auf ihre Bewerbung erhalten, können Sie hier punkten.

Karriereseite gestalten mit Jobportal
Karriereseiten sollten sich individuell anpassen lassen

Deshalb:

  • Sobald eine Bewerbung oder eine Bewerber-E-Mail reinkommt, antworten Sie! Bedanken Sie sich für das Interesse und dass man sich so schnell wie möglich melden wird.
  • Auch wenn es eine Absage ist: Meiden Sie vorformulierte Floskeln und beziehen Sie sich auf die Bewerbung. Das zeigt dem Bewerber, dass Sie sich auch mit seiner Bewerbung auseinandergesetzt haben.
  • Bieten Sie dem Bewerber an, ihn künftig über einen Newsletter auf dem Laufenden halten zu können.
  • Versuchen Sie einen Dialog aufrechtzuerhalten! Wer heute für eine Stelle noch nicht geeignet ist, kann in ein paar Jahren schon der ideale Kandidat dafür sein. Wäre es dann nicht schön, wenn der Bewerber sich an den positiven Dialog mit Ihnen erinnert?

Was überhaupt nicht geht: Wenn Sie nicht auf Bewerbungen reagieren.
Wir kennen viele Kollegen, die sich nie wieder bei einem Unternehmen beworben haben, weil sie der Meinung waren, man würde doch sowieso nicht antworten. Diese Firmen suchen heute noch händeringend nach Mitarbeitern, weil sich keiner bei ihnen bewerben möchte. Denn Nicht-Reagieren wirkt nicht nur arrogant dem Bewerber gegenüber, sondern schafft auch ein negatives Unternehmensbild – und das für viele Jahre!

5.) Irgendwelche Sozialleistungen, Boni oder Goodies?
Ihre Mitarbeiter werden gut bezahlt, die Arbeit macht Spaß und das Unternehmen hat Zukunft – und trotzdem ist es gut, wenn Unternehmen mit ein paar weiteren Leistungen auftrumpfen können. Schließlich möchte man doch anderen Konkurrenzunternehmen den Bewerber vor der Nase wegschnappen. Boni und Goodies können sein: Team-Events, Messen-Besuche, Weiterbildungskurse oder vergünstigte Mitgliedschaften im Sport-Center.

6.) Und warum sollte der Bewerber ausgerechnet zu Ihnen kommen und nicht zur Konkurrenz gehen?

Das ist natürlich eine gemeine Frage und so mancher Human Resources Manager muss dann zugeben, dass die Konkurrenz vielleicht doch größer, schöner und verlockender ist und man dem Mitarbeiter bestimmte Vorteile nicht bieten kann. Geben Sie nicht auf! Bestimmt hat Ihr Unternehmen Vorteile, die auch die beste Konkurrenz nicht bieten kann? Ist Ihr Unternehmen vielleicht nur ein paar Kilometer von der Wohnung des Bewerbers weg? Gibt es eine Kita im Unternehmen oder Vorzüge für Mütter und Väter? Müssen Bewerber nicht erst jeden Morgen eine Stunde im Stau stehen, um zu Ihnen zu kommen? Gibt es großzügige Mitarbeiter-Rabatte? Besinnen Sie sich auf Ihre Stärken und stellen Sie diese auf Ihrer Karriereseite heraus!
Wenn Sie möchten, können Sie natürlich noch viel mehr über Ihr Unternehmen erzählen. Denken Sie daran: Je länger sich ein Bewerber mit Ihrem Unternehmen auseinandersetzt und sich dann bewirbt, desto größer ist auch die Chance, dass er zu Ihnen kommt.

Was sollte man beim Karriereseite gestalten beachten?

Natürlich schön! Zeigen Sie Ihr Unternehmen von der schönsten Seite. Buchen Sie dafür einen professionellen Fotografen und nehmen Sie nicht den Sohn des Chefs, nur weil der so gerne fotografiert. Sie benötigen positive, gut gestaltete Unternehmensfotos, die wertig sind. Vermeiden Sie Werbefotos. Versuchen Sie ein authentisches Bild zu vermitteln – nur eben etwas schöner. Die Menschen sollten auf den Fotos lächeln, aber nicht zu gekünstelt aussehen. Das klingt zwar aufwändig, aber Karriereseiten gestalten ist viel einfacher als man denken mag.

Auch beim Text sollten Sie darauf achten, dass die Inhalte kurz, knapp und einfach sind. Stellen Sie sich einen Dialog zwischen zwei Menschen vor. So sollte der Text sein. Ihre Unternehmensseite ist keine Hochglanz-Broschüre! Stellen Sie sich Ihre Unternehmensseite lieber als eine Person vor – positiv, lächelnd, zuvorkommend.
Und achten Sie dabei auf die Erzählperspektive: Erzählen Sie nicht, wer Sie sind, sondern was den Bewerber in Ihrem Unternehmen erwartet. Stellen Sie sich vor, dass Sie ein Verkäufer sind, der einem potenziellen Käufer etwas schmackhaft machen möchte.

Sie haben niemanden, der sich um die Inhalte auf Ihrer Karriereseite oder Unternehmensseite kümmert? Von der Online-Redaktion über Webseiten-Texte bis hin zu Social Media oder Foto- und Filmproduktion können wir Ihnen alles bieten, was Sie für eine erfolgreiche Webseite benötigen.

Wie sollte Employer-Branding für die Generation Y aussehen?

Laut der aktuellen Kienbaum Studie über die Absolventen-Generation Y (1980-1999 Geborene) fand man heraus, was diese Generation auf einer Karrierewebseite erwartet:

  • ein Unternehmen bei dem Karriere und Familie gleichermaßen wichtig ist
  • Sicherheit und Beständigkeit, was die Zukunft angeht, wie z. B. Gesundheitsvorsorge oder Kinderbetreuung
  • gute Work-Life-Balance und Karrieremöglichkeiten
  • Marketingaktivitäten wie z. B. einen „Career Day“ für Frauen
  • eine gut gestaltete Unternehmensseite mit relevanten Informationen
  • Ziele, Werte und Lebensstile sollten alle Mitarbeiter ansprechen

Was sollte man beim Karriereseite gestalten vermeiden?

Natürlich kann man mit einer Karrierewebseite auch Fehler machen. Hier die wichtigsten Stolperfallen im Personalmarketing und wie man sie vermeiden kann:

1.) Viele schöne Bilder, aber keine Inhalte
Was müssen Sie beim Karriereseite gestalten beachten? Auch wenn die Webseite noch so schön aussieht, auch die Inhalte müssen natürlich da sein und dazu passen.

2.) Die Webseite ist nicht responsive
Damit die Unternehmensseite auch auf dem Smartphone noch gut aussieht, muss sie sich den unterschiedlichen Display-Größen anpassen können. Da viele unterwegs oder zu Hause vor dem Fernseher nach Jobs suchen, muss die Webseite für Mobile optimiert sein.

3.) Austauschbare Inhalte
Oft erzählen Unternehmen alle das Gleiche: Wir sind eine große, glückliche Familie und wir lieben uns alle. Selbst wenn das stimmt, wird es irgendwann unglaubwürdig, wenn man es auf jeder Karriereseite liest. Versuchen Sie deshalb die Inhalte auf intelligente und neue Art herüberzubringen.

4.) Unübersichtliche Inhalte
Auch wenn Sie viel über Ihr Unternehmen erzählen möchten, sollte sich der Bewerber dennoch leicht zurechtfinden können. Strukturieren Sie die Webseite deshalb so, dass der User mit nur ein-zwei Klicks die Informationen findet, die er sucht.

5.) Falsche Zielgruppenansprache
Denken Sie immer daran, dass sich nicht nur junge Menschen auf Ihrer Karriereseite umschauen. Auch ältere Menschen möchten hier angesprochen werden!

Unser Tipp: Bevor Sie die Inhalte Ihrer Karriereseite gestalten, erstellen Sie 3-4 Persona Ihrer Bewerber. D.h. Sie erfinden 3-4 typische Bewerberkandidaten, die Sie ansprechen wollen. Erfinden Sie eine Hintergrundgeschichte und stellen Sie sich dann vor, was diese Kandidaten auf Ihrer Seite erwarten.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wenn Sie ein Demo der Karriereseite live erleben möchten, schicken Sie uns eine Nachricht und Sie erhalten die Zugangsdaten. Wir freuen uns auf Sie!