Der IT-Texter bzw. Technical Writer für IT-Business und Industrie

Posted by ralfschulte in News | 0 comments

Content-Marketing
09.08.18

Viele IT-Unternehmen und Software-Firmen haben ein Problem: Sie benötigen einen IT-Texter, der versteht, was sie alles machen. Wie viel fachliches Wissen dabei benötigt wird, kann stark variieren. Nur ein kleiner Teaser-Text über die Digitalisierung? Oder ein Fachtext über Object Storage, Datenbanken, Cloud-Architekturen oder Frameworks? Wie viel IT-Wissen darf es denn sein?Glücklicherweisen verfügen wir über langjährige Erfahrung in der IT-Branche und können Ihnen so die unterschiedlichsten IT-Texte anbieten.Wir bieten Ihnen:

  • Artikel, Produkttexte, Blogs
  • SEO-Texte für IT-Produkte und -Themen
  • Flyer, Broschüren, Whitepaper
  • IT Marketing
  • Webseiten-Texte, UX-Copy
  • Händlerkommunikation
  • uvm.
Sie haben Fragen, benötigen einen IT-Texter oder möchten uns kennenlernen? Wir sind stets für Sie erreichbar. Per E-Mail: info [at] pagebreaker.de oder per Telefon: 0611 - 3608 5645

IT-Texter oder Technical Writer?

Wer schreibt eigentlich die Texte für IT-Produkte? Ist das der IT-Texter? Oder der Technical Writer? Ja und ja. Eigentlich ist ein IT-Texter beides, Texter und Technical Writer. So geht es doch ums Texten, aber auch um die Darstellung komplizierter technischer Prozesse. Ein Grund, warum es in diesem Bereich nur wenige spezialisierte Experten gibt. Schließlich wird nicht nur ein guter Text, sondern auch das grundlegende Verständnis der IT-Branche abverlangt.

Doch warum ist das so kompliziert?

Unsere Welt verändet sich. Der digitale Wandel schreitet voran und verändert Industrie, Unternehmen und Menschen. Dabei geht es schon gar nicht mehr nur um Dokumentenmanagement-Systeme, virtualisierte Netzwerke oder mobile Arbeitsplätze. Obwohl viele Unternehmen immer noch hinter der Digitalisierung herlaufen, diskutieren wir schon über das Internet der Dinge (IoT), über Industrie 4.0, Big Data und Künstliche Intelligenz (KI). Kein Wunder, dass uns die Kunden manchmal nicht mehr verstehen. Wir zeigen bereits die Möglichkeiten des modernen und digitalen Arbeitsplatzes auf und der Kunde überlegt noch, ob er bereit ist, Software-as-a-Service (SaaS) einzusetzen oder Teile seines Netzwerkes in die Cloud zu verlagern. Doch die Zukunft wartet nicht.