Buzzword-Bingo und die Technologie-Branche

Posted by ralfschulte in News | 0 comments

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Viele ITler kennen noch die IBM Werbekampagne von 2007, die das Thema Buzzword-Bingo (auch Bullshit-Bingo) aufnahm, um darauf hinzuweisen, dass man nicht abgedroschenen Phrasen Glauben schenken sollte. Viele fanden die Kampagne gut. Und dennoch hat man das Gefühl, dass immer mehr Begriffe Einzug in unseren Wortschatz finden, die wenig aussagen, aber von allen gut gefunden werden.


Buzzwords in der IT

Zu diesen Begriffen gehören Internet of Things, Blockchain, Algorithmus, KI/Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Unicorns, disruptiv, Datenschutz, Enabler, Arbeiten 4.0, Industrie 4.0, Arbeitsplatz der Zukunft, Coworking, Mobile usw.

Buzzword-Bingo: IoT und Blockchain

Grundsätzlich lässt sich nichts gegen solche Begriffe sagen. Das Problem besteht leider darin, dass viele Menschen die Inhalte dahinter gar nicht mehr hinterfragen. So werden plötzlich App-Entwicklungsunternehmen zu gehypten IoT-Startups, obwohl die App auch nicht mehr kann als vorher. Auch die Blockchain-Technologie wird immer wieder gern genutzt, um allgemeines Kopfnicken zu erzeugen. Ständig hört man von Startups und Technologie-Unternehmen, die die Blockchain-Technologie für irgendwas nutzen wollen, selbst für landwirtschaftliche Projekte. Warum gerade die Blockchain oder welchen Zweck diese erfüllen soll, wird gar nicht mehr erwähnt.

Buzzword-Bingo: Algorithmus

Noch viel öfters fällt der Begriff Algorithmus. Programmierer nutzen Algorithmen schon seit Jahrzehnten, ohne dass sie es erwähnten mussten. Nur durch Google erfuhr man, dass es einen hochkomplexen Algorithmus gibt, der die Suchergebnisse ordnet. Seitdem prahlen die meisten IT-Unternehmen, dass sie Algorithmen verwenden. Wer programmiert, weiß, dass Algorithmen so gut wie überall vorkommen. Diese Aussage ist genauso nutzlos, wie diese, dass man Software jetzt programmiere. Dennoch: Viele Investoren und Technologie-Gläubige nicken zustimmend. Ein Algorithmus, wow! Der Algorithmus könnte nur x=a+b heißen, es würde niemanden interessieren.

Buzzword-Bingo: KI

Auch die KI (künstliche Intelligenz), bekannt auch als AI (artificial intelligence), erzeugt schon bei der Nennung ein wohliges Schaudern. Sofort denkt der Zuschauer an  Filme wie I, Robot oder 2001. Leider sind unsere Computer immer noch extrem dumm. Von Intelligenz zu sprechen ist daher sehr optimistisch. Derzeit können die Computer nur Sachverhalte auswerten und aufgrund der Daten und Analysen die entsprechenden Entscheidungen treffen. Funktioniert das Ganze nicht, werden diese Erkenntnisse wieder in den Analyse-Prozess mitaufgenommen.

Vor kurzem wurde ein Kunstwerk – gemalt von einer „Künstlichen Intelligenz“ – für über 400.000 Dollar versteigert. Aber wirklich gemalt wurde das Bild gar nicht. Der Computer analysiserte zahlreiche Gemälde von Portraits, vermischte diese und schuf so eigene Kombinationen. Ein zweiter Computer schaute sich die Bilder an und sobald er menschliche Züge erkennen konnte, wählte er das Bild aus. So entstand das Kunstwerk einer künstlichen Intelligenz. Oder vereinfacht gesagt: Ein Zufallsgenerator hat Kunst gemacht.

Viel präziser sind dagegen die Künstlichen Intelligenzen, die bereits Texte schreiben können, die sich kaum von denen eines Menschen unterscheiden. Dabei geht es immer weniger um Wetterberichte oder Verkehrsnachrichten. Selbst anspruchsvollere Texte können schon erarbeitet werden.

Solche Selbstlernende Computer sind heutzutage in vielen Bereichen schon Standard. Wirklich intelligent sind sie nicht und sie können auch nicht mit Menschen über das Leben oder die Welt philosophieren. Dahinter steckt immer ein Programmierer, der die Fähigkeiten anpasst und für entsprechende Situationen anfertigt. Auch Googles digitaler Assistent zählt dazu. Der Assistent kann sehr gut irgendwo anrufen und Termine ausmachen – das war’s dann aber schon.

Also: Buzzwords sind toll. Man sollte aber sich vorher immer überlegen, was diese bedeuten und ob sie etwas bedeuten. Manche Buzzwords verschwinden aber auch wieder von alleine. Oder nutzen Sie heute noch die Begriffe Multimedia-PC? Oder Hi-Fi-Anlage?

Mehr Informationen:
IT-Marketing und IT-Werbung
IT-Texte
Whitepaper Marketing
Technical Writer

 

Comments are closed.